Der denkmalgeschützte Innenraum der Hedwigskathedrale, 1963 von Prof. Hans Schwippert geschaffen.

Freitag, 29. April 2022

Kardinal Woelki dezimiert die Zahl der Kirchenmitglieder

Die Statistik weist es unbestreitbar nach:
Mitglieder christlicher Kirchen bilden in Deutschland nur noch eine Minderheit. 
Systemisch bedingte Verbrechen im Verantwortungsbereich der Kirchen sind in den letzten Jahren zutage getreten. Die von Kirchenverantwortlichen betriebene und fortwährende Vertuschung von sexualisierter Gewalt und Machtmissbrauch hat die Glaubwürdigkeit besonders der katholischen Kirche zerstört. Nicht die Botschaft Jesu, sondern der Machterhalt des Apparates der Institution Kirche bestimmt das von ihren Worten abweichende Handeln der Mächtigen. Da verlassen immer mehr die Kirche.
Ein rheinischer Amtsträger erscheint geradezu als Kuckuckskind, das Brüder und Schwestern aus dem Nest vertreibt.

Auch dem Rest der Kirchenschar
wird in Köln nun endlich klar
was des Bischofs Auftrag war:

Herr Woelki ist
ein Lobbyist
des Antichrist.


Ähnliches atttestierten dem Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki auch die Atheisten Österreichs und verleihen ihm "in Würdigung und Anerkennung seiner Leistungen für den Atheismus" eine EHRENURKUNDE.
Für "seine unbeirrbare Arbeit an der Unglaubwürdigkeit der römisch-katholischen Kirche" sprechen sie ihm "DANK UND ANERKENNUNG" aus.
Für die Atheisten Österreichs ist Woelki daher "Unser bester Mann in Köln".

Mit interessanten Details beschrieben und durch Informationen belegt, ist die ganze Geschichte nachzulesen beim Humoristischen Pressedienst (hpd). Andreas Gradert veröffentlichte am 19. April 2022 seinen Beitrag "Atheisten verleihen Kardinal Woelki Ehrenurkunde".
Hier ist der Link auf den lesenswerten vollständigen Artikel:
Atheisten Österreich: "Unser bester Mann in Köln" 


An der Zerschlagung der katholischen Kirche in Deutschland beteiligt sich auch Woelkis Bruder im Geiste, der sich nach ihm auf den Berliner Bischofsstuhl setzte – Heiner Koch.
Erzbischof Koch nimmt die Zertrümmerung der Kirche wörtlich und ließ das denkmalwerte Innere der Berliner Hedwigskathedrale kurz nach Amtsübernahme vollständig demolieren. Mit einer seit Jahren geschlossenen und im Inneren zerstörten Kathedrale lassen sich die Gläubigen tatsächlich am wirkungsvollsten verjagen.
Aber wieder ist Koch zu kurz gekommen, denn Woelki sicherte sich vor ihm die Ehrenurkunde der Atheisten, die Koch ebenso verdient hätte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen