Der denkmalgeschützte Innenraum der Hedwigskathedrale, 1963 von Prof. Hans Schwippert geschaffen.

Montag, 31. Mai 2021

Bischof Planlos – Heiner Kochs Irrwege

Wohin mit dem störenden Kreuz?

Es gab eine Zeit, da waren Casting-Shows recht populär. Das ist aber längst vorbei. Dennoch veranstaltet Erzbischof Koch eine Casting-Show für ein Kreuz auf der Kathedrale.

Wohin nur mit dem auf der Kathedrale störenden Kreuz?

Rauf oder Runter?

würdig oder spillerig?

weithin sichtbar oder erschlagend riesig

Was gefällt?

Erzbischof Heiner Kochs Kreuz-Casting-Show bei der Berliner Hedwigskathedrale

Das traditionsreiche würdige Kreuz, das im Stadtraum weithin sichtbar ist, soll abgerissen werden. (Erzbischof Koch hat Probleme, dieses Kreuz auf der Kuppel zu erkennen.)  Es sollte ersetzt werden durch ein neugestaltetes spilleriges Kuppelkreuz. Das Umbaumodell zeigte 2019 wie die Baugenehmigung 2020 eine wesentlich höhere Figur, die von weitem kaum sichtbar wäre, weil sie aus dünnen Röhren bestehen soll. Einen neuen Kandidaten präsentiert das Erzbistum Berlin im März 2021: ein erschlagend riesiges Kreuz, von der Kuppel heruntergesetzt auf den Eingangsportikus. Die offizielle Internetseite hat dessen kurzen Auftritt dokumentiert. „Probekreuz“ wird das zur Wahl gestellte Objekt bezeichnet.

Christliches Erlösungssymbol wird zum „Probekreuz“

 Das römische Hinrichtungsgerät, an dem Christus den Tod erlitt und die Schuld der Menschen auf sich nahm, ist im Christentum eigentlich das Symbol für sein Erlösungsopfer.

In der flapsigen Bezeichnung „Probekreuz“ klingt die Belanglosigkeit und Flüchtigkeit des Dekors an, mit dem Karnevalisten Sitzungsbühnen und Zugwagen ausstaffieren. In ähnlicher Manier stellt der rheinische Berliner Bischof ein riesiges „Probekreuz“ über dem Eingang aus.

Welches Kreuz wird das Rennen machen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen