Freitag, 11. November 2016

Karneval beginnt erst jetzt

Die Verkündung der Umbauabsicht war verfrüht
Als ernsthafte Äußerung kann die Verlautbarung des Berliner Erzbischofs vom 1. November 2016 nicht gesehen werden. Die vorsätzliche Absicht, ein wichtiges gesamtdeutsches Kunstwerk zerstören zu wollen, weil die Verantwortlichen den Sinn nicht erfassen, widerspricht grundlegendem Geschichts- und Kulturverständnis. Der Umbauentschluss kann also nur als Scherz eines Ehrengeneralmajors der Kölner Prinzengarde gesehen werden. Dann hätte die Verkündung aber nicht am Weihetag des Altares der Kathedrale, sondern zu Beginn der tollen Jahreszeit, dem Karneval, erfolgen sollen. 

Der Karneval beginnt am 11.11.
Doch in der Karnevalszeit nimmt es der Träger der goldenen Pritsche und Regimentsbischof nicht so preußisch genau. Rheinländern kommt es vielleicht nicht auf zehn Tage oder ein wertvolles Kunstwerk nationaler Bedeutung an.
Witze statt Würde
Wichtiges wird ins Lächerliche gezogen. Es werden keine sinnvollen Gründe für die Verschwendung von vielen Millionen angegeben. Ein Ziel wird nicht präsentiert. Die kunst- und kulturinteressierte Öffentlichkeit kann nur den Kopf schütteln. Wie soll man dann Äußerungen zu anderen Themen ernst nehmen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen