Der denkmalgeschützte Innenraum der Hedwigskathedrale, 1963 von Prof. Hans Schwippert geschaffen.

Mittwoch, 31. Januar 2018

Kreuzlose Kirche des Geldes ?


Welche Bedeutung hat das Kreuz bei neuen Führungskräften der Kirche?
Kreiert die Katholische Kirche kreuzlose, karriereorientierte Charaktere?

Bischöfe ohne Kreuz
   
Deutsche Bischöfe, die im Heiligen Land ihr Amtskreuz nicht öffentlich zeigen

Zurückgezogen tragen die gleichen Bischöfe ihr Kreuz


Beispiel Erzbistum Berlin

Anhand des von Kardinal Woelki initiierten und von Erzbischof Koch weiter verfolgtem Bestreben, die St. Hedwigs-Kathedrale total umzubauen, obwohl aus bautechnischer und liturgischer Sicht kein Grund dafür existiert, lässt sich die Abkehr von den wesentlichen Aufgaben der Kirche ebenfalls erkennen.

Kathedrale ohne Kuppelkreuz 

Um dem heidnischen Pantheon zu gleichen, soll beim Totalumbau der St. Hedwigs-Kathedrale das Kreuz von der Kuppel entfernt werden

Als Kathedrale wird St. Hedwig heute mit einem Kreuz bekrönt.


Altar ohne Kreuz

Nach dem beabsichtigten Totalumbau soll in der St. Hedwigs-Kathedrale ein Altar ohne Kreuz stehen.
Ein mobiles Kreuz fände sich für alle Fälle in einer Nische.

St. Hedwigs-Kathedrale mit dem Kreuz auf dem geweihten Altar



Das Erzbistum Berlin will ein Podium für Begegnungen mit Spitzenpolitikern der Bundeshauptstadt schaffen. Dafür soll die St. Hedwigs-Kathedrale total umgebaut werden. Aus allgemeinen Steuermitteln aller Bürger sollen dieses baulich und liturgisch unnötige Großprojekt der Katholischen Kirche mit mind. 20 Mio. Euro gefördert werden.
Werden Deutscher Bundestag und Berliner Senat die Denkmalzerstörung mitfinanzieren, die in erster Linie der Selbstdarstellung der Kirchenleitung dient (Deutsche Bischofskonferenz, Erzbistum Berlin)?
Wird die Glaubensgemeinschaft zum Wirtschaftsunternehmen?
Eine Diskussion über die sparsame Alternative einer behutsamen Sanierung, die das wertvolle Baudenkmal respektiert, wurde vom Erzbistum Berlin unterbunden.
Die Hierarchie in Glaubensfragen wird bei der Berliner Bistumsleitung zum Machtinstrument zur Ausgrenzung kritikfähiger Katholiken.

Von einer staatlich geförderten Kirche erwartet man mehr als
fromme Sprüche für politischen Einfluss und zum Füllen seiner Kassen.


PS:
Interessanter Link zum Thema "Kirchenfinanzierung":
(Tomas Spahn in „Tichys Einblick“)

Quelle in der Presse zum Thema "Kathedrale ohne Kuppelkreuz"