Samstag, 4. Oktober 2014

Bilderrätsel – Landtag, Arena oder Kirche

Wo sind wir Gott am nächsten ?



Bilderrätsel zum Umbauentwurf der St. Hedwigs-Kathedrale


Bei welchem Beispiel kommen die theologischen und liturgischen Ideen des Erzbistums in der Gestaltung am besten zum Ausdruck?


Mit welcher unverwechselbaren Gestaltung setzt sich der Entwurf zur Bischofskirche am deutlichsten von anderen Bautypen ab?


(Hinweis:  Ein Umbauentwurf für den Kölner Dom ist nicht unter den Beispielen, denn diese ebenfalls alte und denkmalgeschützte Kathedrale will Kardinal Woelki nicht der neuesten Mode anpassen.)



Preise für die Lösung des Rätsels zur Auswahl


Die schnellsten Antworten mit der richtigen Lösung sollten prämiert werden.
Es könnten Erinnerungsstücke sein oder Eintrittskarten für ein spezielles Event.
Diese beiden denkbaren Varianten von Preisen werden hier im Detail vorgestellt:
(Bei Antworten bitte den jeweiligen Wunsch bei möglichem Gewinn nennen!)

1. Fragmente demontierter Gestaltungselemente als Andenken

Es ist noch nicht klar, was im Falle des geplanten Totalumbaus mit den Überresten der abgerissenen Gestaltungselemente der Kathedrale passieren wird, nachdem sie entweiht (profanisiert) worden ist.
Denkbar wäre die Verteilung von Fragmenten der demontierten Kunstwerke an Interessierte:

  • Farbige bleigefasste Glasscheiben der Hauptfenster
  • Kupfern eingefasste Kristallelemente der Geländer und Kerzenständer
  • Kapfenberger Marmorplatten von Altar, Kathedra, Balustraden, Stufen und Fußboden
  • Orgelpfeifen, Tasten der Manuale und andere Einzelteile der Orgel

2. Teilnahme am Event zur Löschung der Vergangenheit

Nach der Verhüllung des Reichstags in Berlin hat der Künstler die riesigen Stoffbahnen nicht verschenkt, verkauft oder verwertet, sondern bewusst vernichten lassen, damit sein Kunstwerk nach der Demontage endgültig nur noch in der Erinnerung leben soll.

Mit einer ähnlichen Absicht ist deshalb in der entweihten Kathedrale auch ein Event zur Zertrümmerung alles Gestrigen denkbar. Die Teilnahme wäre für ausgewählte Beobachter mit dem Hang zum Destruktiven reizvoll. Frustrationen könnten abgebaut werden, den "Museumswächtern", wie sie Kardinal Woelki nannte, mit gezielter Kraft der Garaus gemacht werden. Nachdem sich der Staub der zerstörten Vergangenheit gelegt haben würde, bliebe eine geschichtslose Leere, in der alles neu aus dem Nichts gestaltet werden kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen